Erfolgreiche Postgeschichte live Sindelfingen 2013

Das Gesamtpaket der „Postgeschichte live“ im Rahmen der „31. Internationalen Briefmarken-Börse Sindelfingen“ hat auch im Oktober 2013 wieder ausgezeichnet funktioniert. Dem Projektleiter Jan BILLION und seinem Team wie auch allen im Hintergrund stehenden Helfern möchte ich im Namen des DASV Danke sagen und ein großes Kompliment machen – der Wohlfühlaspekt war nicht nur aus meiner Sicht ausgesprochen hoch. Als besonders angenehm haben viele Besucher u.a. auch den erstmals so eingerichteten „Lobby-Bereich“ in der „gastronomischen Ecke“ beim „Forum Mauritius“ mit großzügigen Sitzmöglichkeiten wahrgenommen.

Für die Mitglieder und Freunde des DASV begann das offizielle Programm am Donnerstagabend mit dem Festakt zum „80. Geburtstag der SAVO“:
Durch einen interessant gestalteten gemeinsamen Vortrag zur „Frühgeschichte der SAVO“ ist es Dr. Gerald HESCHL und Heinrich MIMBERG hervorragend gelungen, die Wurzeln des DASV hinreichend darzustellen und die völkerverständigende Interessengemeinschaft der Altbriefsammler (insbesondere in der schwierigen Zeit des NS-Regimes) vor das geistige Auge jedes einzelnen Zuhörers zu führen. Mit den weiteren Ausführungen zu den frühen Jahren des DASV fand die Zeitreise eine wissenswerte Abrundung …

Eine große Bereicherung (nicht nur dieser Veranstaltung) waren wieder einmal die persönlichen Kontakte. Für alle Beteiligten ist es eine große Freude, wenn „alle Jahre wieder“ gern gesehene Mitglieder (selbst aus dem nicht unmittelbar benachbarten Ausland) wie z.B. Fred  GOATCHER aus Großbritannien die Strapazen der Anreise nicht scheuen, um uns die Ehre zu erweisen. Das zeigt den hohen Stellenwert des DASV und der „Postgeschichte live“ – eine in Mitteleuropa kaum vergleichbare Konstellation.
Bereits am Anreisetag hatten sich viele Freunde aus Österreich und der Schweiz „informell“ in der „Schwippe“ des Hotels „Mercure“ getroffen. Ein vielversprechender Auftakt, welcher auch in der Folge den hohen Erwartungen standhalten sollte …

Im Rahmen der „Postgeschichte live“ 2013 hatte der Österreichische Philatelistenklub Vindobona mit seinem Obmann Günther STELLWAG (im Bild rechts) dem DASV erstmals offiziell die Aufwartung gemacht. Unsere vertrauten Freunde vom Kärntner Philatelistenklub mit ihrem Obmann Dr. Hadmar FRESACHER (im Bild links) wie auch von der Schweizerische Vereinigung für Postgeschichte mit ihrem Präsidenten Dr. Claude MONTANDON waren ebenfalls meiner Einladung gefolgt und hatten ihr Kommen nicht bereut.
An alle Freunde aus Österreich und der Schweiz an dieser Stelle noch einmal mein aufrichtiges Dankeschön für Euren Besuch. Es hat sich für alle beteiligten Parteien gelohnt und für mich selbst war es eine besondere Freude …

Neben den gesellschaftlichen Höhepunkten sind der Ausstellungswettbewerb um die „Internationale deutsche Meisterschaft der Postgeschichte“ und das Symposium die wesentlichen Merkmale der „Postgeschichte live“. Beide hochkarätigen Veranstaltungen darf man als durchaus gelungen ansehen, wenngleich nicht jeder Aussteller mit seinem Ergebnis zufrieden war. Die großen „Abräumer“ bei den zu vergebenden Posthörnern waren dennoch unsere Freunde aus der Schweiz und Österreich. Hierzu meine Gratulation.

Das mit Martin GASSER aus der Schweiz, James VAN DER LINDEN aus Belgien und Werner SCHINDLER aus Österreich topbesetzte PGL-Symposium fand große Beachtung. Sage und schreibe rekordverdächtige 56 (!) interessierte Besucher erinnerten an die Glanzzeiten vergangen geglaubter Zeiten. Ein eindrucksvolles Signal an die „Totengräber“ oder die „Totredner“ der Philatelie.

Der diesjährige Mix der Symposiumsvorträge hatte alles, was Postgeschichte ausmacht: Ein blickfelderweiterndes, neue Wege der post- und zeitgeschichtlichen Dokumentation weisendes Referat von Werner SCHINDLER zu Verhältnissen im Osmanischen Reich, ein auf intensiver Eigenforschung basierendes Spezialthema zu innerschweizerischen Postrouten von Martin GASSER und „Tarif-Kultur“ vom Feinsten von James VAN DER LINDEN zu französischer Portoverrechnung.

von links Dr. Hadmar Fresacher – Obmann des Kärtner Philatelistenklubs, Günther Stellwag – Obmann der Vindobona, Klaus Weis – DASV-Präsident, Dr. Claude Montandon – Präsident der Schweizerischen Vereinigung für Postgeschichte

Eine der Höhepunkte der „Postgeschichte live“ war sicherlich der „deutsch-österreichisch-schweizerische Festabend des DASV“. Die gutbesuchte, seit vielen Jahren etablierte Veranstaltung war wiederum Anziehungspunkt für nationale und internationale Gäste, hochrangige Funktionäre wie auch Geschäftsführer und Inhaber bedeutender in- und ausländischer Auktionshäuser. Kurzum ein angemessenes Auditorium, um eine der bedeutendsten Auszeichnungen für Postgeschichtler im europäischen Raum zu verleihen – die SAVO-Plakette des DASV:

Die SAVO-Plakette 2013 ging an unser Mitglied Horst DIEDERICHS aus Ottobrunn (im Bild rechts). Seine aufwandsintensiven archivalischen Recherchen führten zu vielfältigen Forschungsergebnissen und herausragenden Publikationen vor allem über das braunschweigisch-lüneburgische Postwesen. Horst DIEDERICHS ist dabei – ich zitiere den Laudator Friedrich NÖLKE (Bildmitte) – auch dorthin gegangen wo es weh tut“ …

Die Schweizer Delegation (im Bild am DASV-Stand) hatte viele gute Gründe, ihre tollen Erfolge bei der „Internationalen deutschen  Meisterschaft der Post-geschichte“ gebührend zu feiern: Hubert BÖGLI (1. von links) „Goldenes Posthorn“ Gruppe 1, Martin GASSER (Referent im PGL-Symposium, 3. von links) „Goldenes Posthorn“ Gruppe 4, Ivo BADER (Vize Zentral Präsident des Verbandes Schweizer Philatelisten-Vereine, in der Bildmitte) „Bronzenes Posthorn“ Gruppe 4 und Hans HÄFELI (3. von rechts) „Goldenes Posthorn“ Gruppe 5.
Die Herren BÖGLI, BADER, HÄFELI wie auch Joos DÜNKI (der Schweizer Kommissar, im Bild ganz rechts) konnten ebenso wie der Obmann der Vindobona Peter STELLWAG als neue DASV-Mitglieder gewonnen werden. Weitere Neumitglieder sind der bekannte Philatelist und „Brustschilde-Experte“ Hansmichael KRUG, der neue Beisitzer im Bundesvorstand und Neuverantwortliche für das Ausstellungswesen im BDPh Thomas HÖPFNER und Paul WIJNANTS (RPSL, AEP etc.) aus Belgien. Der DASV ist stolz auf diesen „Zuwachs“ und wünscht allen Neuen ein herzliches Willkommen im erlauchten Kreis der DASV-Mitgliedergemeinschaft.

Nicht vergessen möchte ich auch allen anderen DASV-Mitgliedern besonders zu gratulieren, welche bei der „Internationalen deutschen Meisterschaft der Postgeschichte“ im Rahmen der „Postgeschichte live“ eines der so begehrten Posthörner gewonnen haben: zum „Goldenen Posthorn“ Klaus EITNER (Gruppe 2), Dr. Jürgen GLIETSCH (Gruppe 3), Patrick MASELIS (Gruppe 6), zum „Silbernen Posthorn“ Werner SCHINDLER (Gruppe 1), Heimo TSCHERNATSCH (Gruppe 3), Michael LENKE (Gruppe 5), Arnim KNAPP (Gruppe 6), zum „Bronzenen Posthorn“ Ralph BERNATZ (Gruppe 1) und Lars BÖTTGER (Gruppe 6). Selbstverständlich gilt auch allen Kandidaten mein besonderer Glückwunsch. Dieser Status sollte Ansporn sein und nicht als Enttäuschung verstanden werden.

Nochmals zurück zur „Postgeschichte live“: Der Literaturpreis des DASV ging in 2013 an unser Mitglied Dr. Thomas MATHÁ für seine Dokumentation über die post- und zeitgeschichtliche Ausstellung „Die alte Post in Bozen“, an der sich auch unser Mitglied Hubert JUNGWIRTH maßgeblich beteiligt hatte.

Im September 2012 hatte ich mir  im Merkantilmuseum in Bozen selbst ein Bild über diese richtungsweisende Ausstellung machen können, welche sich an den neusten museumspädago-gischen Aspekten orientierte und in hervorragender Weise die Brücke von Postgeschichte zu Zeitgeschichte schlagen konnte – eine ausgezeichnete Werbung für die Philatelie.

Schon heute freue ich mich auf die „Postgeschichte live“ in 2014, bei der die Royal Philatelic Society of London zu Gast sein wird und voraussichtlich erstmals Einrahmen-Exponate in den Wettbewerb und das „Goldene Posthorn“ gehen werden …

Klaus Weis
Präsident