Erfolge des DASV im BDPh-Literaturwettbewerb

BDPh-Literaturwettbewerb der Arbeitsgemeinschaften im Rang 1 in Sindelfingen 2016: Gold-Medaille für die DASV-Rundbriefe der Jahrgänge 2014/2015 und Großgold mit Ehrenpreis (Klassensieg) – für das DASV-Postvertragsprojekt www.Postvertraege.de – ein erneuter Beweis für die hervorragende Qualität der Forschungsergebnisse innerhalb des DASV und deren Umsetzung in Publikationen.

Postgeschichte Live 2016

Im Internationalen Wettbewerb Postgeschichte Live 2016 habe unsere DASV-Mitglieder folgende hervorragenden Ergebnisse erreicht:

Gruppe 1: (Postgesch. Sammlungen vor Gründung des Weltpostvereins mit Vormarkenzeit)

  • Wruck, Rolf-Dieter: Portugal – South Atlantic 1798 – 1877 – Goldenes Posthorn

Gruppe 2: (Postg. Sammlungen vor Gründung des Weltpostvereins ohne Vormarkenzeit)

  • Bergamini, Adriano: The Austrian Post in Hungary 1850–1867 – Goldenes Posthorn
  • Teruzzi, Angelo: Postal relationship between Kingdom of Italy and Austrian Empire 1861–1875 – Silbernes Posthorn
  • Fürbeth, Robert: Die postalische Einigung Deutschlands (Die ersten Jahre des Deutsch-Österreichischen Postvereins) – Bronzenes Posthorn

Gruppe 3: (Postgeschichtliche Sammlungen nach Gründung des Weltpostvereins)

  • Schild, Georges: Die polnische Armee nach ihrer Niederlage und die Entstehung des 2. Polnischen Armeekorps – Silbernes Posthorn

Gruppe 4: (Stempelstudien, Marcophilatelie)

  • Kimmel, Kurt: The Postmarks and Cancellations of Ceylon (1815 –1893) – Goldenes Posthorn
  • Weis, Klaus: Die Entwicklung der Ortsstempel im späteren Großherzogtum Baden 1723–1871 – Silbernes Posthorn
  • Knapp, Arnim: Die Entwicklung der Sächsischen Postaufgabe- und Entwertungsstempel bis zum Ende der Sächsischen Posthoheit am 31. Dezember 1867 – Bronzenes Posthorn

Gruppe 5: (Regionale und Heimatsammlungen)

  • Mimberg, Heinrich: Von/über nach Nidda – Goldenes Posthorn
  • Reith, Dr. Wolfgang: Postgeschichte Saarbrücken von den Anfängen bis zur Großstadt 1909 – Silbernes Posthorn
  • Leuthard, Rolf: Postgeschichte Kanton Solothurn (bis 1882) – Bronzenes Posthorn

Gruppe 7: (Postgeschichtliche 1-Rahmen-Sammlungen)

  • Dorr, Elmar: Postgeschichte der ungarischen Tauchboot-Briefe nach Nord- und Südamerika während des 1. Weltkriegs – Goldenes Posthorn
  • Huber, Karl: Die verschiedenen Portobeträge im Auslag-Stempel der Kantonalpost Zürich – Silbernes Posthorn
  • Selig, Heinz: Postverkehr der Displaced Persons 1945-1948 – DP-Post am Beispiel des „Lagers Meerbeck“ – Bronzenes Posthorn

Gruppe 8: (Postgeschichtliche Literatur)

  • Giribone, P./Vollmeier, P.: Le Armate Francesi in Italia (1792 – 1814) – Storia postale e Catalogazione – Goldenes Posthorn

In der Jury der Postgeschichte Live waren tätig:

  • Dénes Czirók, (Jurypräsident)
  • Dr. Helmut Seebald
  • Dr. Eckart Bergmann
  • Dr. Gerald Heschl
  • Dr. Wolf Heß
  • Claude Montandon
  • James van der Linden

DASV-Salon bei der LUBRAPEX 2016 in Viana do Castelo / Portugal

Die Geschichte begann bei der „AISP International 2014“ anlässlich der Briefmarkenmesse „Milanofil“ in Mailand. Damals entstand der persönliche Kontakt zu Pedro VAZ PEREIRA, dem Präsidenten des portugiesischen Philatelistenverbandes. Aus einer anscheinenden „fixen Idee“ wurden schnell Fakten: Eine kleine, aber feine Delegation mit portugiesischen Spitzenphilatelisten folgte meiner Einladung zur „Postgeschichte live 2015“ in Sindelfingen und setzte dort eine denkwürdige Marke mit dem Gewinn zahlreicher Posthörner.

Der geplante Gegenbesuch ließ nicht lange auf sich warten. Die LUBRAPEX – eine traditionsreiche, niveauvolle bilaterale Rang-1-Ausstellung zwischen Brasilien und Portugal – feierte heuer ihr 50-jähriges Jubiläum. Neben den beiden „Stamm-Verbänden“ waren auch Deutschland und Italien als Gastländer im Wettbewerb vertreten.

In einem gesonderten Salon konnte der DASV seine Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Die gleichzeitige Präsenz des BDPh brachte zwar eine Art „Konkurrenzsituation“ im Hinblick auf potenzielle Aussteller, doch konnten alle Beteiligten mit einvernehmlich gefundenen Lösungen zufrieden sein. Trotz der zeitnahen FIP-Weltausstellung in New York war es Thomas HÖPFNER gelungen, für den DASV ein respektables Team aufstellen, welches geeignet war, die Bandbreite und die Qualität des Sammelinteresses der Vereinsmitglieder gut zu präsentieren. Unser ausdrücklicher Dank gilt in diesem Zusammenhang den nachfolgend aufgeführten Ausstellern, welche weder Kosten noch Mühen gescheut hatten, ihre Exponate für den DASV nach Portugal zu bringen oder bringen zu lassen:

  • Dr. Martin CAMERER (D) „Briefpostverkehr zwischen den Deutsch-Österreichischen Postvereinsgebieten und den Elbherzogtümern Schleswig, Holstein und Lauenburg 1850 – 1867 “
  • Dr. Wolf HEß (D) „Cuba – The „Triangular Trade“ / Historical considerations on the early National Transatlantic ship connections 1764 to GPU“
  • Dr. Thomas MATHÁ (I) „International Mail transiting the Italian Peninsular (1815 – 1852)“
  • Friedrich MEYER (D) „Postal History of Bremen – Letters from 1868 to 1875“
  • Hotze WIERSMA (NL) „Postal development in rural areas in the Netherlands before 1850“
  • Rolf WRUCK (D) „Portugiesische Schiffspostverbindungen von 1798 bis 1877“

Der anlässlich der LUBRAPEX 2016 veranstaltete FEPA-Kongress führte eine Vielzahl hochrangiger Landesvertreter aus ganz Europa inklusive des aktuellen Präsidenten José Ramón MORENO nach Viana do Castelo. Der starken brasilianischen Delegation gehörte u.a. auch Dr. Klerman WANDERLEY LOPES aus Rio de Janeiro an. So ergab sich völlig unerwartet eine gute Gelegenheit, unser Mitglied aus Südamerika einmal persönlich kennenzulernen. Die nunmehr auch mit einigen brasilianischen Postgeschichtlern geknüpften Kontakte werden eine Bereicherung für das DASV-Netzwerk sein, ohne gleich Ambitionen zu entwickeln, in nächster Zeit auch einmal über den „großen Teich“ fliegen zu wollen. Im Hinblick auf persönliche Präsenzen fühlen wir uns nach wie vor im europäischen Raum gut aufgehoben und wollen die Ausrichtung des DASV auch keineswegs übertreiben.

Der im Rahmen der Rang-1-Ausstellung verliehene Sonderpreis des DASV – eine sehr ansprechend gestaltete, von Heinrich MIMBERG gestiftete Jugendstil-Silberschale (mit Gravur) – ging an Francesco MELONE aus Italien für sein Exponat „Naples“. Das alles überragende Exponat kam aus Brasilien – Everaldo SANTOS zu den Schifffahrtslinien nach Südamerika von 1764 bis zum Beginn des UPU.

Neben einer hochklassigen LUBRAPEX 2016 wurde den persönlich anwesenden Ausstellern der Aufenthalt an der Atlantikküste mit sonnigen, relativ warmen und vor allem regenfreiem Wetter versüßt. Einfach ohne jeden Zeitdruck in den Tag hineinzuleben, in einem Straßencafe einen landestypischen Vino Verde zu schlürfen, durch die engen historischen Gassen von Viana do Castelo zu schlendern oder bei einem Ausflug das wichtigste Exportgut von Porto etwas näher kennenzulernen – all das macht große Lust auf eine Rückkehr irgendwann in diesem Leben. Philatelie-Tourismus lohnt sich meistens …

Weingarten, im Mai 2016
Klaus Weis, Präsident des DASV

DASV-Ehrenmitgliedschaft für Paolo VOLLMEIER

Die Mitgliederversammlung hat beim Frühjahrestreffen in Hildesheim 2016 beschlossen, dem hochverdienten und in Fachkreisen überaus prominenten und beliebten Vorphilatelie-Experten für sein herausragendes postgeschichtliches Lebenswerk und seine besonderen Verdienste um den Deutschen Altbriefsammler-Verein e.V. die Ehrenmitgliedschaft anzubieten. Paolo VOLLMEIER reagierte hierauf in einem persönlich gehaltenen Brief auszugsweise wie folgt: „… Eine Ehrenmitgliedschaft im DASV nehme ich gerne an. Das freut mich ganz besonders! …

Klaus Weis, DASV-Präsident

Früjahrstreffen und DASV-Mitgliederversammlung am 9.4.2016

Einladung zur DASV-Mitgliederversammlung mit Frühjahrstreffen in Hildesheim vom 7. bis 10. April 20162015 war Hessens Landeshauptstadt Wiesbaden Gastgeber der DASV-Mitgliederversammlung und 2016 erwartet uns Hildesheim, die Stadt des Tausendjährigen Rosenstocks und Niedersachsens kleine, aber feine „Kulturhauptstadt“ – seit 1985 UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt.Das Van der Valk Hotel **** am Marktplatz (Fußgängerzone) ist vom Bahnhof (ICE-Anschluss) bequem zu Fuß (max. 15 Minuten) oder mit dem Stadtbus (Linie 1 Richtung Himmelsthür / dann ab Haltestelle Schuhstraße durch die Judenstraße in 3 Minuten zum Marktplatz) zu erreichen. Es bietet hinter historischen Fassaden moderne Superior-Zimmer (25 qm) – als DZ 108 €, als EZ 92 € pro Nacht mit reichhaltigem Frühstücksbuffet / Minibar mit alkoholfreien Getränken und WLAN-Anschluss kostenlos – bei Anreise mit dem PKW – Parkmöglichkeit nur in der Tiefgarage unter dem Hotel für 9,50 € pro Tag / Navi Eingabe „Jakobistraße“.
Die Zimmer können bis zum 7. Februar 2016 unter dem Stichwort „DASV“ abgerufen werden. Sofern nach dem Stichtag noch Zimmer zur Verfügung stehen, können diese zu den gleichen Konditionen gebucht werden.

E-Mail an hildesheim@valk.com oder reservierung@hildesheim.valk.com
Telefon: 05121-300600. Internet: www.vandervalk.de/hildesheim

Vorläufiges Programm

Donnerstag, 7. April 2016
Individuelle Anreise (Möglichkeiten s.o.)
19:00 Uhr Gemeinsames Abendessen im „Gasthaus im Brühl“
Freitag, 8. April 2016
10:00 Uhr Stadtführung „Hildesheim zum Kennenlernen“ – ca. 2 Std. *
anschließend Individuelle Mittagspause
14:30 Uhr Domführung – ca. 1 Std. **
anschließend Spaziergang zurück zum Hotel mit Blick auf die Dinge links und rechts des Weges ***
und kurzer Kaffeepause auf der „Insel“
(* – ***kostenlose Angebote der Gästeführerin Ingrid Schwoon)
19:00 Uhr Gemeinsames Abendessen im „Knochenhaueramtshaus“ –  direkt neben dem Hotel
Samstag, 9. April 2016
9:00 – 17:00 Uhr DASV-Mitgliederversammlung
im Auktionshaus Veuskens, Max-Planck-Str. 10 mit Philatelistischem Vortragsprogramm
Büll, Hans-Joachim: „Nachrichtendienst des Deutschen Ordens im Preußenland“
Schwoon, Hans-Joachim: „Die Post im Fürstentum Hildesheim
Lütgens, Rainer:   Die Flugpioniere: „Marga von Etzdorf – Die tragische Fliegerin“ und „Hans Bertram – Flug in die Hölle“
10:30 Uhr Partnerprogramm: Besuch und Führung im Stadtmuseum
12:15-12:45 Uhr kostenloses Orgelkonzert im Dom
anschließend Individuelle Mittagspause und Zeit zur freien Verfügung
19:00 Uhr Gemeinsames Abendessen im Hotel
Sonntag, 10. April 2016
Nach dem Frühstück Abreise oder – eigentlich ein Muss –
10:30 Uhr Besuch und Führung im neuen Dommuseum – ca. 1 Std.

Anmeldungen

Damit unser Mitglied Hans-Joachim Schwoon rechtzeitig planen kann, melden Sie sich bitte verbindlich zu den nachfolgend aufgeführten Veranstaltungen (bis spätestens 10. März 2016) mit Angabe der Personenzahl an bei:

Hans-Joachim Schwoon, Ostpreußenstr. 27, 31139 Hildesheim
E-Mail: hanschwoon@web.de
Telefon: 05121-26 40 03 – Mobil: 0178 136 57 78

Donnerstag, 7. April 2016
19:00 Uhr Gemeinsames Abendessen im Gasthaus im Brühl
Freitag, 8. April 2016
10:00 Uhr Stadtführung „Hildesheim zum Kennenlernen“ – ca. 2 Std.
14:00 Uhr Domführung – ca. 1 Std.
anschließend Spaziergang zum Hotel mit Blick auf die Dinge rechts und links des Weges und einer kurzen Kaffeepause auf der „Insel“
19:00 Uhr Gemeinsames Abendessen im „Knochenhaueramtshaus“– direkt neben dem Hotel
Samstag, 9. April 2016
10:30 Uhr Partnerprogramm Besuch und Führung im Stadtmuseum
19:00 Uhr Gemeinsames Abendessen im Hotel
Sonntag, 10. April 2016
10:30 Uhr Besuch und Führung im Dommuseum – ca. 1 Std.

Die Anmeldungen sind verbindlich, da die Führungen rechtzeitig kostenpflichtig gebucht werden müssen.

Änderungen vorbehalten!