Nachlese Sindelfingen 2015

Liebe Freunde der Postgeschichte,

Sindelfingen 2015 in kurzen Worten: die Portugiesen kamen, sahen und sie siegten. Pedro VAZ PEREIRA hielt Wort und brachte die Postgeschichte-Elite der alten Kolonialmacht zur „Postgeschichte live“. Eine Bereicherung in vielerlei Hinsicht. Selten bekommt man in Deutschland derlei Exponate zu Gesicht. So gingen zahlreiche – insbesondere goldene – Posthörner nach Portugal. Ich kann mich nicht erinnern, wann letztmals ein Gastland derart „abgeräumt“ hat. Meinen Glückwunsch hierzu wie selbstverständlich auch an alle übrigen Posthorngewinner und Kandidaten aus Nah und Fern.

Mit großer Zufriedenheit konnten wir feststellen, dass das Niveau der „Internationalen Deutschen Meisterschaft der Postgeschichte“ dieser Bezeichnung würdig ist und die schon einige Jahre zurückliegende „Durststrecke“ nachhaltig ad acta gelegt werden konnte. Solche hochklassigen Wettbewerbsausstellungen sind das „Salz in der Suppe“, zugleich Inspiration und Motivation zur Umsetzung neuer Impulse und sei es nur für eigene Sammelambitionen.

Der DASV hat hierzu einen maßgeblichen Beitrag geleistet. Er ist und bleibt unbestrittenes Zugpferd der „Postgeschichte live“. Das Netzwerk funktioniert ausgezeichnet und die wachsenden internationalen Kontakte bringen Synergieeffekte für alle beteiligten Parteien.

Als idealer „Meeting-Point“ für fachliche Diskussionen hat sich die „Lounge“ im DASV-Stand bereits seit einigen Jahren etabliert. Hier ließ sich auch heuer in angenehmer Atmosphäre verweilen oder wie im unteren Bild am Beispiel von Dr. Thomas MATHÁ und Dr. Martin CAMERER neueste Forschungsergebnisse austauschen.

Die Energie eines Pedro VAZ PEREIRA ist selbst im Foto links deutlich zu spüren. Solche Freundschaften tragen Früchte. Wir werden die Freundschaft so gut wie möglich pflegen und Ende April 2016 zu einem Gegenbesuch bei der „LUBRAPEX 2016“, einer hochklassigen multilateralen Ausstellung in Portugal aufwarten.

Durch die Aktivitäten am DASV-Stand konnten drei neue Mitglieder geworben werden. Im Namen des Vorstandes heiße ich Louise NILLE aus Dudelange in Luxemburg, Rolf-Dieter WRUCK aus Braunschweig, Donald DECORTE aus Gent in Belgien wie auch alle anderen „Neuen“ in unserer ambitionierten Mitgliedergemeinschaft sehr herzlich willkommen.

Der erstmalige Ausflug mit einem vollbesetzten Charter-Bus zur Gaststätte „Culinarium“ in Altdorf hat sich gelohnt. Der Name hat gehalten, was er suggeriert. Ein vorzügliches Essen und zufriedene Gesichter bei dieser ersten DASV-Abendveranstaltung waren ein guter Auftakt für kurzweilige und harmonische Begegnungen innerhalb unseres internationalen Mitgliederkreises. Gäste aus Belgien, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Österreich, Portugal der Schweiz und Ungarn haben uns hierbei die Ehre gegeben. Für jeden Teilnehmer der portugiesischen Delegation gab es bei dieser Gelegenheit das phantastisch illustrierte Buch von Alan HOLYOAKE über die beiden ersten Briefmarken der Welt – sicherlich ein schönes Souvenir.

Ehepaar SCHILD beim Gästebuch-Eintrag mit Horst WARNECKE

Das internationale Symposium der „Postgeschichte live“ konnte einen Rekordbesuch verzeichnen und den steigenden Trend des Interesses bestätigen: mehr als 60 Besucher – eine wahrlich respektable Anzahl.

PGL-Symposium: (von links) die Referenten Arnim KNAPP, Dr. Wolf HEß, Pedro VAZ PEREIRA und Klaus WEIS.

Der Vortrag von Arnim KNAPP zur Ballonpost aus dem belagerten Paris nach Sachsen brachte ebenso eine vollkommen neue Thematik ins Symposium wie die in Deutsch (!) vorgetragenen Ausführungen von Pedro VAZ PEREIRA zur portugiesischen Postgeschichte.

Im Besucherraum erste Reihe (v. l.) Kurt KIMMEL, James VAN DER LINDEN, Prof. Dr. Mark BOTTU, Donald DECORTE und das portugiesische Zwillingspaar Eduardo und Luis BARREIROS.

Die bereits im Vorjahr von Dr. Wolf HEß behandelten Schiffsverbindungen nach Kuba erfuhren heuer ihre Fortsetzung. Es ist beabsichtigt, die Referate in einem der kommenden Rundbriefe zu publizieren mit Ausnahme des Vortrages zu den Schiffsverbindungen nach Kuba. Dieses meines Wissens im deutschsprachigen Raum noch nicht publizierte Postgeschichte-Thema soll in einem Buch ausführlich aufgearbeitet werden. Dr. Wolf HEß ist bekannt für seine sachkundige Ader und ich denke, wir dürfen schon heute voller Vorfreude auf das neue Werk sein. Ich selbst werde es jedenfalls erwerben …

Der DASV-Festabend ist der DASV-Festabend: hier trifft man sich in altbewährter Tradition mit gewohntem Stil und das ist auch gut so. Ein Glas Sekt für jedermann vom Personal des Hauses an den Tisch gebracht. Ein Toast auf die portugiesischen Gäste und auf den DASV. Ausreichend zu essen und zu trinken, jede Menge Gelegenheit zu interessanten Gesprächen mit angenehmen und kompetenten Gleichgesinnten (im Bild rechts Erich FRÜTEL und Wilma DROEMONT), die man in dieser Häufung sicher nicht bei jedem philatelistischen Event trifft. Eine Spitzen-Veranstaltung wie die „Postgeschichte live“ braucht einen solchen Festabend. Das war auch heuer wieder das einhellige Urteil der Anwesenden …

Das diesjährige Highlight des DASV-Festabends war die Ehrung von Friedrich PIETZ aus Nürnberg mit der SAVO-Plakette. Die herausragenden Verdienste und postgeschichtlichen Forschungsergebnisse des meinerseits gerne als „Vorphila-Papst“ bezeichneten Experten wurden in prägnanter und gelungener Art und Weise durch die Laudatio von Dr. Joachim HELBIG dargestellt und gewürdigt. Postgeschichtler wie Herr PIETZ sind bei ihren Erklärungen in der Lage, die zu besprechenden Sachverhalte derart gut zu vermitteln, dass das „Kopfkino“ hierzu gerne der Phantasie seinen Lauf lässt und an sich eher schwer zu verstehende Themen im wahrsten Sinne des Wortes anschaulich werden. Vor seiner Sachkunde habe ich jedenfalls großen Respekt und bin sehr dankbar dafür, dass es Menschen mit einer solchen Begeisterungsfähigkeit für unser geliebtes Hobby gibt …

Im Rahmen des Festabends verlieh BDPh-Vizepräsident Alfred SCHMIDT den „Vespermann-Gedächtnis-Preis“ an den DASV. Diese hohe deutsche Auszeichnung ist bestimmt für besondere philatelistische Leistungen von Arbeitsgemeinschaften. Im Falle des DASV wurde hierdurch  unter anderem das Engagement für die postgeschichtlichen Tage in Sindelfingen gewürdigt, bei denen der Verein seit vielen Jahren als Motor und Zugpferd fungiert. Die Initiierung und Pflege internationaler Verbindungen zu gleichgesinnten Organisationen aus dem europäischen Ausland, das vielbeachtete Postvertragsprojekt und last but not least die exzellenten DASV-Rundbriefe, welche die Forschungsarbeit der Mitglieder dokumentieren, waren darüber hinaus wesentliche Faktoren für die nach den Worten von Alfred SCHMIDT „längst überfällige Preisvergabe“ …

Die Abschluss-Veranstaltung – die Vergabe der goldenen, silbernen und bronzenen Posthörner – wurde zur „Stunde der Portugiesen“ …

Der in diesem Rahmen verliehene (mit 250.- € dotierte) Literaturpreis des DASV ging an das Werk „Die Neuerungen der Norddeutschen Post 1868 bis 1871“ von Eckehard GÜNTHER und Ingo VON GARNIER. Dazu gab es noch eine außergewöhnliche Zugabe: die Publikation wurde darüber hinaus mit dem Sonderpreis des portugiesischen Verbandes ausgezeichnet – einem hochwertigen Porzellanteller mit einem sehenswerten historischen Motiv. Das Foto zeigt den stolzen Preisträger in der Bildmitte.

Mit den besten Wünschen zum neuen Jahr.
Klaus Weis
Präsident des Deutschen Altbriefsammler-Vereins e.V.

Internationale Briefmarkenbörse Sindelfingen 2015

Die „Internationale Briefmarkenbörse Sindelfingen“ bietet

auch in diesem Jahr wieder den Rahmen für attraktive eigene Veranstaltungen des DASV oder für solche, an denen sich der DASV maßgeblich beteiligt. Ich möchte Sie hierzu gerne einladen und kann Ihnen nur empfehlen, persönliche Eindrücke zu Postgeschichte auf hohem Niveau zu sammeln und Gelegenheiten zu persönlichen Begegnungen wahrzunehmen. Schlendern Sie durch den Profi-Bereich und prüfen Sie die Angebote des Handels und der Auktionatoren. Lassen Sie sich durch die Ausstellungsexponate im Wettbewerb um das „Goldene Posthorn“ und bei den fachkundigen Vorträgen im Symposium für Postgeschichte inspirieren und mit fundiertem Wissen beeindrucken. Den DASV-Stand finden Sie wie üblich in der Verlängerung des „Posthorn-Wettbewerbs“ im ersten Obergeschoss der Messehalle. Gerne laden wir Sie hier zum Verweilen auf ein Glas Sekt oder ein Glas Wasser ein …

ACHTUNG ► Der traditionelle „Abend der Begegnung – im Kreise des DASV und seiner Freunde“ findet dieses Jahr wie folgt statt:

Donnerstag, den 29. Oktober 2015, ab 19.00 Uhr
im „Culinarium“ in 71155 Altdorf, Alemannenstraße 2,
Tel.
07031 608300

Interessenten für diesen Abend wenden sich bitte zeitnah persönlich per Mail an mich unter praesident@dasv-postgeschichte.de. Das Restaurant ist für seine gute Küche bekannt und liegt ca. 16 km von der Messe Sindelfingen entfernt. Wir werden uns darum kümmern, dass ab 18.30 Uhr ausreichend Taxis zur Verfügung stehen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

In diesem Jahr dürfen wir erstmals eine Delegation portugiesischer Spitzenphilatelisten in Sindelfingen begrüßen, die von unserem Mitglied Pedro VAZ PEREIRA – dem Präsidenten des Portugiesischen Verbands FEDERAÇAO PORTUGUESA DE FILATELIA – angeführt werden wird. Pedro VAZ PEREIRA wird es sich zudem nicht nehmen lassen, persönlich als Referent im Symposium der „Postgeschichte live“ zu fungieren.

 

Es wird uns eine große Ehre und eine besondere Freude sein, sowohl den Donnerstagabend im „Culinarium“ als auch den

DASV-Festabend
am Freitag, den 30. Oktober 2015, ab 19.30 Uhr
im Hotel Mercure (Einlass ab 19.00 Uhr)

gemeinsam mit unseren Freunden aus Portugal zu begehen.

Einladung zum Festabend

„Festabend des DASV mit der
FEDERAÇAO PORTUGUESA DE FILATELIA – Gäste willkommen“

am

Freitag, den 30. Oktober 2015,
um 19.30 Uhr
(Einlass ab 19.00 Uhr)

im

Hotel Mercure,
71065 Sindelfingen, Schwertstr. 65 (direkt an den Messehallen)

Internationales kalt / warmes Buffet, zu bezahlen mit der Abendzeche. In Anbetracht der begrenzten Teilnehmerzahl sind telefonische Reservierungen an Frau SCHRÖDER vom Hotel Mercure in Sindelfingen (Tel. 07031 / 6196-129) bis spätestens zum 23. Oktober 2015 erwünscht.

Klaus Weis, Präsident des Deutschen Altbriefsammler-Vereins e.V.

Ausstellungserfolge – EUROPHILEX-STAMP in London

Die European Championship for Thematic Philately (ETCP) fand vom 7. bis 9. Mai 2015 in Essen statt. Die Veranstaltung mit FIP Patronat wurde von der Europhilex in London aus Platzgründen nach Essen ausgelagert und zeigte vom 13. bis 16. Mai 2015 in London nur noch die Gewinner Exponate der einzelnen Klassen. Das internationale Juryteam der ETCT wurde von BDPh-Vizepräsident Alfred Schmidt geleitet. Von deutscher Seite waren noch Dr. Joachim Maas und Dr. Wolf Heß in der Jury vertreten.

EUROPHILEX-STAMP in London, FEPA-Ausstellung, 13.-16. Mai 2015. In der Jury waren tätig: Dr. Wolf Hess RDP (Vize-Präsident); Thomas Höpfner, Eleve.

Erläuterung: GG Großgold, G Gold, GV Großvermeil, V Vermeil, GS Großsilber.

Die Ergebnisse unserer Mitglieder:

Hackmey, Joseph: Classic Switzerland 97 GG
Maselis, Patrick: The Medallion Issue of Belgium (1849-1863) 96 GG
Schindler, Werner: The Austrian Post in the Levante – 200 years of Habsburg interests in the Orient 96 GG
Jaretzky, Rolf-Dieter: Peru. The Classic Issues with large blocks, the errors, platings etc. 96 GG
Heck, Peter: The Netherlands – Postmarks, from the first to 1813-14 95 GG
Mathà, Thomas: International letter mail crossing the Italian peninsula 1815-1852 93 G
Mentaschi, Mario: Letter mail from and to the old Italian states beyond France and Austria, 1850-1870 96 GG
Krauß, Karlfried: Prussia as the Main Link of the Russian-Polish Mail with the West 95 GG
Meyer, Friedrich: Bremen Mail 95 GG
Schewe, Michael: Königreich Sachsen: Friedrich-August-Ausgabe 94 G
Bauer, Wolfgang: Destinations and Combination Frankings Large Heads of Greece 1828–1875 93 G
Knapp, Arnim: Ganzsachen im Königreich Sachsen 93 G
Stoermer, Georg: The Perkins Bacon years 91 G
Briese, Jürgen:    Die frühe postgeschichtliche Entwicklung in Belgien 90 G
Baurecht, Günter: Der Innerösterreichische Postkurs und das innerösterreichische Postamt in Venedig 90 G
Brunke, Ulrich: The Post Office of Wolfenbüttel (Duchy of Brunswick) – Postal History Collection 1807-1867 86 LV
Droemont, Wilma: Départements conquis 1792–1815 85 GV
Hans Wilderbeek: Stamps and postal relations of the Duchy of Brunswick until the end of its postal independence in 1868 86 GV
Boettger, Lars: The Great War and its postal consequences for Luxembourg, 1914-1919 85 GV
Lavagnino, Luca: Le bureau de poste aux lettres de Coni pendant l’administration française (1801-1814) 80 V
Selig, Heinz: Die Aufnahme des Postverkehrs in Schaumburg nach der Besetzung 1945 78 GS
Literatur
Wiersma, Hotze: Postmarks and Post Offices in the Netherlands until 1872; Volumes 1&2 90 G
Boettger, Lars:  Handbuch zur Besetzung von Luxemburg im 1. Weltkrieg 1914 – 1918 und der alliierten Besetzung 83 V
Knapp, Arnim: Rundbriefe der Forschungsgemeinschaft Sachsen e.V. 83 V
Heinrich Köhler: Edition D’Or vol XLIII: Prussia – the Rolf Dieter Jaretzky collection 82 V
Heinrich Köhler: Edition D’Or vol XLI: Sleswig – from Danish Duchy in 1625 to the Plebiscite in 1920 – the Christopher: King collection 82 V
Mimberg, Heinrich: Thurn und Taxis-Mitteilungen 81 V
Springer, Renate: Der Sammler und Prüfer Walter Artur Opitz 1877–1968 76 GS

Übergabe der Urkunden an die Groß-Gold-Gewinner: Francis Kiddle (Jury Chairman),
Klaus-Dieter Jaretzky und Bill Hedley (Chairman Organisation); Friedrich Meyer, Peter Heck

Patrick Maselis, Francis Kiddle mit Karlfried Kraus (Medaillen im Doppelpack) und Werner Schindler.
(Fotos: EUROPHILEX-STAMP)

Den erfolgreichen Ausstellern herzliche Glückwünsche

9.-12. April 2015 Mitgliederversammlung mit Frühjahrstreffen in Wiesbaden

Liebe Freunde der Postgeschichte,

die Mitgliederversammlung in Wiesbaden hat einen neuen Vorstand gewählt. Thomas HOEPFNER ist neuer DASV-Vizepräsident, BDPh-Präsident Uwe DECKER scheidet aus dem DASV-Vorstand aus, ansonsten bleibt alles beim Alten. Die sechs- bzw. neunjährige Zugehörigkeit der meisten Vorstandsmitglieder zeigt die Integrität innerhalb dieses Gremiums und der allgemeine Wille für eine nochmalige Kandidatur war auch für mich ausreichende Motivation für eine weitere Amtszeit. Im Namen meiner Vorstandskollegen möchte ich mich bei Ihnen für das entgegengebrachte Vertrauen und das klare Votum bedanken.

Das Frühjahrestreffen in Wiesbaden im April 2015 war eine in jeder Hinsicht gelungene Mischung aus Mitgliederversammlung, philatelistischem Nachmittag und touristischen Aspekten. Die Trennung der beiden erstgenannten Bausteine ermöglichte für die mit Partnern angereisten Teilnehmer eine abwechslungsreichere Gestaltung und vor allem für die Mitgliederversammlung zeitliche Optionen.

Die Auftaktveranstaltung am Freitagmorgen brachte den aus Nah und Fern angereisten Gästen Gelegenheit für ein erstes Kennenlernen der  hessischen Landeshauptstadt.  Eine hochengagiert geleitete Stadtführung vermittelte der Gruppe bei strahlendem Sonnenschein tiefgreifende Informationen, welche selbst eingefleischten Wiesbaden-Kennern bis dato teilweise verborgen geblieben waren. Die Attraktionen der Kurstadt machten Lust auf mehr, wozu sich in den folgenden Tagen noch ausgiebig Gelegenheit ergeben sollte …

Beste Rahmenbedingungen für den philatelistischen Nachmittages wie auch für die Mitgliederversammlung bot das ortsansässige Auktionshaus Heinrich KÖHLER in seinen firmeneigenen Räumlichkeiten.

Nach einer gerade erfolgreich bewerkstelligten Auktion hatte man im Hause KÖHLER noch allerhand zu tun. Vor diesem Hintergrund konnte bei einer Führung durch die „heiligen Hallen“ doch allerlei Wissenswertes zur Auktionsabwicklung, aber auch zur Philosophie der EDITION D’OR, zur renommierten Köhler-Kartei und noch einiges mehr in Erfahrung gebracht werden. Für die freundliche Aufnahme und Unterstützung wie auch für „Bewirtung“ und die ein oder andere Annehmlichkeit an dieser Stelle nochmals mein Dankeschön an Dieter und Birgit MICHELSON, Karl LOUIS und Tobias HUYLMANS.

Der Vortrag von Renate SPRINGER zu Kurfürst Christian II von Sachsen gewährte exzellent recherchierte Einblicke in die Beförderung der Post um 1600 und darüber hinaus einen selbst gebackenen „kulinarischen Appetithappen“ nach einem Kochbuch aus dem Jahre 1611. Ein jeder, der diesen Vortrag im wahrsten Sinne des Wortes genossen hat, wird sich sicherlich noch lange Zeit daran erinnern.

BPP Hansmichael KRUG faszinierte mit seinem Spezialthema Brustschilde und führte dabei in bekannt kompetenter Manier sowohl zu traditionellen wie auch postgeschichtlichen Aspekten dieses reizvollen Sammelgebietes aus. Der zweite Bundesprüfer der Runde – Tobias HUYLMANS (im Bild rechts) – „zeigte“ sich erstmals im DASV-Kreis und komplettierte die Vortragsveranstaltung mit sachdienlichen Erläuterungen zum Prüfwesen.

In annähernd fünf Stunden wurden die Tagesordnungspunkte der Mitgliederversammlung intensiv diskutiert und besprochen. Nach der Entlastung des Vorstandes wurde Dr. Hans-Bernhard RHEIN zum neuen Kassenprüfer gewählt. Dem nunmehr ausgeschiedenen Hartmut FLÖTER gilt ebenso wie den wiedergewählten Herren Hans-Joachim SCHWOON und Eberhard LAUTSCH mein Dank für ehrenamtliche Unterstützung unseres Vereins.

Eine besondere Freude war es für mich, dass mehrere langjährige Mitglieder der Einladung von Sekretär Dr. CONZELMANN (jeweils recht im Bild) nach Wiesbaden gefolgt sind. So bekam ich Gelegenheit nicht nur unseren Ehrenpräsidenten Heinz OHLER (mittleres Bild), sondern auch den SAVO-Plakettenträger Albert REINHARDT (links oben) wie auch unser aus der Schweiz angereistes Mitglied Arnold GRIMM (rechts oben) für eine 40-jährige Mitgliedschaft sowie Eberhard LAUTSCH (links unten) und SAVO-Plakettenträger Joachim BÜLL (rechts unten) für eine 25-jährige Treue zum DASV persönlich zu ehren.

Der krönende Abschluss war der samstägliche Ausflug in den Rheingau zum Schloss Vollrads. Nach einer hochinformativen „Schlender-Weinprobe“ und Führung durch eines der ältesten Weingüter der Welt ging es zum 3-Gänge-Menü im stilvollen Ambiente. Gesellige Freundschaft und eine angeregte Unterhaltsamkeit prägten auch hier das Bild eines DASV-Treffens, für dessen generalstabsmäßige, vorbildliche Organisation ich mich an dieser Stelle nochmals bei unserem Mitglied Peter HECK sehr herzlich bedanken möchte.

Informationen zu kommenden DASV-Veranstaltungen:

Das DASV-Frühjahrestreffen 2016 wird vom 07. bis 10. April in Hildesheim stattfinden. Um die Organisation wird sich Hans-Joachim SCHWOON nebst Ehefrau kümmern.

Vom 27. bis 29. Oktober 2016 möchten wir bei der „Postgeschichte live“ in Sindelfingen das 75-jährige Bestehen des DASV in gebührender Form feiern. In diesem Zusammenhang sind unterschiedliche Aktivitäten und Präsentationen auf einer Sonderfläche in den Messehallen Sindelfingen vorgesehen.

Weingarten, im April 2015
Ihr
Klaus Weis