Startseite  Pfeil  Aktuelles
Aktuelles
Aktuelle Themen
Internationale Briefmarkenbörse Sindelfingen 2018

 

 

Einladung zum

Abend des DASV mit Freunden

Donnerstag, den 25. Oktober 2018, ab 19.00 Uhr
im „Reiterstüble“ in Sindelfingen, Albrecht-Dürer-Str. 15
zeitnahe Anmeldung beim DASV-Präsidenten (s.u.)

 

 

 

und zum

 

Großen Festabend des DASV

zu Gast: „Nederlandse Academie voor Filatelie“

Freitag 26.10.2018, 19.00 Uhr im „Hotel Mercure“,
mit musikalischer Begleitung und Kalt-Warm-Buffet –
zeitnahe Anmeldung beim DASV-Präsidenten (s.u.)

 

 

Klaus Weis
Präsident des Deutschen Altbriefsammler-Vereins e.V.
Tel. 07244 558550
praesident@dasv-postgeschichte.de

 

 

Info zum DASV-Frühjahrestreffen in Maastricht 2019

DASV FRÜHJAHRSTAGUNG 4-7. APRIL 2019 - EINE EINLADUNG NACH MAASTRICHT

Maastricht, die Stadt römischen Ursprungs, die historisch schon immer eine wichtige Bedeutung im internationalen Wandel hatte, und auch in der jüngsten europäischen Geschichte eine wichtige Rolle gespielt hat beim weiteren Ausbau der internationalen Zusammenarbeit und europäischen Integration Fläche 60,07 km². Einwohnerzahl: ca. 122.000

 

 

 

 

Als Vertrag von Maastricht wird der Vertrag über die Europäische Union bezeichnet, der am 7. Februar 1992 im niederländischen Maastricht vom Europäischen Rat unterzeichnet wurde. Er stellt den bis dahin größten Schritt der europäischen Integration seit der Gründung der Europäischen Gemeinschaften (EG) dar. Maastricht ist eine sehr international orientierte Stadt, nicht nur wegen der geographischen Lage oder den rund 20.000 Studenten, sondern auch wegen 87 internationale Institute, sowie 115 ausländische Unternehmen.

Aber Maastricht ist auch:

  • Die Gastronomische Hauptstadt der Niederlande: ca. 500 Lokale, zahlreiche Delikatessengeschäfte und über 150 Restaurants: 3 Restaurants mit insgesamt 4 Michelin-Sternen.
  • Die 2. Hotelstadt der Niederlande / 2. Fremdenverkehrsstadt der Niederlande / 2. Denkmalstadt der Niederlande: 1661 Denkmäler, 2 Basiliken und über 50 Kirchen
  • Top-Shoppingstadt: ca. 500 Geschäfte. Bekannt und sehr beliebt aufgrund der zahlreichen Fachgeschäfte und besonderen Boutiquen.

Im äußersten Süden der Niederlanden gelegen, direkt an der Grenze zu Belgien, und unweit der deutschen Grenze, ist die geographische Lage ideal.

Gute Autobahn- und Zugverbindungen, sowie die nahegelegene Flughäfen von Düsseldorf, Köln, Weeze, Maastricht/Aachen, Amsterdam und Brussel, sollten die Anreise einfach gestalten lassen.

DONNERSTAG, 4.4.2019

Empfang zur Mittagszeit am Weingut ‚Apostelhoeve‘ für die bereits früher anreisende Gäste. Lassen Sie sich überraschen, was der burgundische niederländische Süden mittlerweile an Wein hervorgebracht hat.

Nachmittags geht es dann ‚underground‘. Der naheglegene St. Pietersberg ist berühmt für seine untererdische Gängen. Unter professioneller Führung wird ein Einblick in die bewogene Geschichte geboten. Es besteht die Möglichkeit das Abendessen in märchenhafter Umgebung zu genießen.

FREITAG, 5.4.2019
Für die bereits angereiste Gäste besteht am Freitagmorgen wahlweise die Möglichkeit gemeinsam eines der Museen zu besuchen, oder z.B. sich die Stadt vom Boot aus schon mal anzuschauen, oder den Start ins Wochenende nach eigener Vorstellung zu gestalten und zu genießen.

Nachmittags findet eine Stadtführung statt, wo wir die schöne Stadt Maastricht besser kennenlernen werden, wobei wir gleichzeitig die lokale Gastronomie in mehreren Etappen und Stationen entdecken werden.

Abschluß des abends in einem der vielen gemütlichen lokalen Etablissements. Je nach Temperaturlage, draußen oder drinnen.


SAMSTAG, 6.4.2019
Der Samstag steht morgens und mittags ganz im Zeichen der DASV-Mitgliederversammlung, sowie postgeschichtliche Vorträge. Die Versammlung wird in klassische Ambiente in unmittelbarer Nähe vom Hotel stattfinden.

Für die Begleitung, besteht am morgen die Möglichkeit an einer gemeinsamen Führung durch das Bonnefantenmuseum für alte und zeitgenössische Kunst teilzunehmen.

Mittags wahlweise ein praktischer ‚hands-on‘ Workshop in die geheime Kunst der Herstellung des berühmten Limburger ‚Vlaai‘s, bei der ältesten noch funktionierenden niederländischen Wassermühle, oder freie Gestaltung.

Der gemeinsame festliche Abschluß des Samstagabends findet mit einem Abendessen in ganz spezieller Ambiente in Maastricht statt. Nähere Angaben zum Standort werden zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht verraten..!

SONNTAG, 7.4.2019

Wenn auch die Abreise am Sonntag bevorsteht, besteht immer noch die Möglichkeit den Tag weiter nach eigener Gestaltung zu nützen, z.B. Mit Shopping oder ein Boutique-Bummel in Maastricht, oder einen Ausflug zu anderen Highlights in unmittelbarer Nähe:

Das schöne Valkenburg, oder das 3-Länder-Dreieck sind nur einen limburger Steinwurf entfernt.
Amsterdam, Delft, Den Haag, Utrecht oder viele andere niederländische Sehenswürdigkeiten sind in etwa 2 Stunden zu erreichen.

Oder vielleicht doch ein Besuch an Belgien (Brussel? Oder etwas weiter entfernt Antwerpen, Gent,

Downoad der Einladung als PDF-Datei

Hans Wilderbeek, März 2018

 
DASV-Frühjahrestreffen 2018 in Klagenfurt

Liebe Freunde der Postgeschichte,
das DASV-Frühjahrestreffen kann man getrost als gelungene Veranstaltung bezeichnen. Der weite Weg nach Klagenfurt am Wörthersee hatte sich in mehrerlei Hinsicht gelohnt. Zahlreiche Aussteller aus den Reihen des DASV nutzten die günstige Gelegenheit, ihre Exponate auf Rang 1 oder Rang 2 zu zeigen und dafür mit einem wahren „Goldregen“ belohnt zu werden. Bei der ÖVEBRIA 2018, der bedeutendsten Wettbewerbsausstellung Österreichs hat „Team DASV“ eine Marke gesetzt.

Mit einer von insgesamt sieben Großgold-Medaillen für DASV-Mitglieder im Rang 1 wurde auch unser „Vorzeigewerk“ – das Festbuch „75 Jahre DASV“ – ausgezeichnet.

Ein Ergebnis von 91 Punkten für ein Exponat in der Literaturklasse ist zweifellos eine bemerkenswerte und eine alles andere als alltägliche Bewertung (im Bild von links Heinrich MIMBERG nebst Jurypräsident Dr. Gerald HESCHL und Organisator Dr. Hadmar FRESACHER). Allen Ausstellern möchte ich an dieser Stelle zu ihren teilweise herausragenden Erfolgen herzlich gratulieren. Enttäuschte Gesichter habe ich jedenfalls bei dieser Veranstaltung nicht feststellen können. In der Rückschau kann man unser Konzept mit der Anbindung an die Ausstellung als durchweg gelungen betrachten.

Aber auch die mitgereisten Partner sind zweifellos auf ihre Kosten gekommen. Die attraktive Tourismusregion Kärnten zeigte sich bei bestem Wetter mit sommerlichen Temperaturen. Unser Dank gilt in diesem Zusammenhang unserem Mitglied Dr. Hadmar FRESACHER nebst Gattin Christl, die dem „DASV-Tross“ besondere Beachtung schenkten, ein tolles Programm mit einem Einführungsvortrag zu Klagenfurt anboten und zudem für eine Einladung zu einem großen Empfang bei der Bürgermeisterin der Kärntner Landeshauptstadt sorgten.

Ein ganztägiger Ausflug mit dem Bus ermöglichte u.a. den Besuch keltisch-römischer Ausgrabungen und ein faszinierendes Panorama auf dem Magdalensberg, welches nur noch durch das „Erklimmen“ des 67 m hohen Pyramidenkogels (im Bild oben) getoppt werden konnte. Die abschließende Fahrt auf dem Wörthersee rundete das Programm bestmöglich ab.

Die Mitgliederversammlung 2018 in Klagenfurt bzw. die Vorstandswahlen sorgten ohne eine einzige Gegenstimme für Kontinuität: der neue Vorstand entspricht exakt der vormaligen Besetzung. In diesem Zusammenhang möchte ich mich an dieser Stelle für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Mein Dank gilt ebenso meinen verdienten Vorstandskollegen für deren Bereitschaft, sich weiterhin gemeinsam mit mir für die Belange des DASV engagieren zu wollen.

Die Wahl für das nächstes Frühjahrestreffen fiel auf Maastricht vom 04. bis 07. April 2019 nahe der deutsch-niederländischen Grenze. Eine diesbezügliche PowerPoint-Präsentation findet sich auf der DASV-Website.

Der „gesellschaftliche Höhepunkt“ des Frühjahrestreffens war die Teilnahme am Festabend der ÖVEBRIA 2018 mit einem ausführlichen Palmares. Dies war gleichzeitig die ideale Plattform, unser österreichisches Mitglied Magister Klaus SCHÖPFER in seiner Heimat und der „Heimat des SAVO“ (der „Mutter“ des DASV) mit der SAVO-Plakette 2018 auszeichnen zu können. „On top“ gab es noch eine eloquent und sehr persönlich vorgetragene Laudatio vom Präsidenten der A.I.E.P. – Dr. Thomas MATHÁ (Bildmitte).

Wenn schon Österreich, dann richtig. Insofern folgten Arnim KNAPP und meine Wenigkeit im Anschluss an die Veranstaltungen in Kärnten einer Einladung von Günther STELLWAG (im Bild rechts) nach Wien. Unser Mitglied hatte uns in seiner Eigenschaft als Obmann zu einer sogenannten „Großen Vorlage“ beim Österreichischen Philatelistenkub Vindobona – dem Eliteverein des Alpenstaates – eingeladen. Mit unseren Vorträgen zur Entwicklung der badischen Ortsabstempelungen 1723 – 1871, zur Ballonpost aus dem eingeschlossenen Paris nach Sachsen von 1870/71 und zur Transpazifik-Mail zwischen 1837 – 1880 scheint es auch unter Berücksichtigung nichtphilatelistischer Aspekte gelungen zu sein, das Niveau darstellen zu können, auf welchem ambitionierte Postgeschichtler aus den Reihen des DASV ihre Sammlungen bearbeiten. Das Feedback zu diesen imagefördernden Vorträgen war jedenfalls sehr positiv und Interesse an einer DASV-Mitgliedschaft logische Folge. Nicht unerwähnt lassen möchte ich das überaus attraktive  historische Ambiente des renommierten Café Landtmann, welches einen stilvollen Rahmen für diese Veranstaltung bot. Das war Wien pur – genau so  wie man es sich vorstellen mag.