Startseite  Pfeil  Der DASV
Der DASV
Die Geschichte des Deutschen Altbriefsammler-Vereins
Im Jahr 2016 feiern wir unseren 75. Geburtstag. Verglichen mit den Briefmarkenvereinen, von denen schon viele auf eine über 100 Jahre alte Tradition zurückblicken können, sind wir also noch ein junger Verein. Woran liegt das?
Vorgeschichte
  • Auf der IPOSTA Berlin 1930 stellte Baron Anton Kumpf Mikuli aus Wien erstmals eine vorphilatelistische Sammlung auf einer internationalen Veranstaltung in der Wettbewerbsklasse aus. Auf der WIPA 1933 in Wien waren es bereits 7 solcher Exponate und 23 andere zeigten die Entwicklung vom Altbrief zur Briefmarke auf.
  • Daraufhin erfolgte am 7.7.1933 die Gründung des "Internationalen Vereins der Sammler vorphilatelistischer Briefe und Postdokumente" (SAVO) in Wien.
  • Oktober 1933: Erscheinen der Nr. 1 des "SAVO Rundbriefes", bearbeitet von Kumpf Mikuli.
  • 1935: Stiftung der "SAVO-Plakette" und erstmalige Verleihung an Gerhard Sempf.
  • 31.3.1939: Auflösung des Vereins auf Grund der Annektion Österreichs durch Deutschland.
  • 10.7.1946: Wiedergründung der SAVO in Wien.
  • 14.3.1969: Freiwillige Auflösung der SAVO und Übertragung seiner Tradition mit dem Recht zur Verleihung der SAVO-Plakette auf den DASV e.V.
  • Damit beantwortet sich obige Frage. Die Beschäftigung von Sammlern mit der Vorphilatelie, den Poststempeln, Postrouten und Portotaxen nahm erst durch die Initiative des Kumpf Mikuli ihren Anfang.
Geschichte des DASV
  • September 1941: Gründung der "SAVO-Vereinigung der Altbriefsammler" durch Gerhard Sempf, Königsberg, unter Fortsetzung der Tradition des "SAVO" und dem Recht zur Verleihung der "SAVO-Plakette". Bis Januar 1945 erschienen 37 Rundbriefe.
  • Die Kriegswirren 1945 führten zu einer vereinslosen Periode.
  • 1946: Erste Bemühungen Hermann Deningers um Kontakte zu den alten Mitgliedern.
  • April 1947: Erscheinen des ersten Nachkriegsrundbriefes mit der Nummer 38.
  • 5.6.1947: Umbenennung in "Deutscher Altbriefsammler-Verein" und Zulassung des Vereins durch die britische Besatzungsbehörde.
  • 30.5.1948: Erste Generalversammlung des DASV in Hannover.
  • 1955: Stiftung der "DASV-Plakette". Erstmalige Verleihung 1957 an Hermann Deninger.
  • 1961: Ausstellung in Nürnberg (200 Rahmen) "Der Brief im Wandel von 5 Jahrhunderten" anlässlich des Bundes- und Philatelistentags.
  • 1962: Bei der  F.I.P. – Weltausstellung PRAGA 1962 in der tschechoslowakischen Hauptstadt erzielen die DASV-Rundbriefe – mitten in der Zeit des „Kalten Krieges“ – das beste Ergebnis der Literaturklasse und erhalten als seinerzeit höchste vergebene Auszeichnung eine Vermeil-Medaille.
  • 1970: Rundbrief Nr. 300 erscheint. Erste Mitgliederversammlung des DASV im Ausland - und zwar in Enns/Österreich.
  • In den folgenden Jahren entwickelte sich der DASV zu einem der größten und bedeutendsten Vereine auf dem Gebiet der Postgeschichte. Seine Mitglieder kommen aus 18 verschiedenen Ländern dieser Erde. Dank der Rundbriefe und des hervorragenden Rundsendedienstes gedeiht ein reges Vereinsleben, das sich in bestens organisierten und gut besuchten Treffen im In- und Ausland widerspiegelt.
  • 1976: Internationales Treffen in Yverdon/Schweiz.
  • 1979: Herbsttreffen im Kloster Neustift in Südtirol. Weiter Herbsttreffen in Brixen folgten in den Jahren 1990 und 1994.
  • 1986: Internationaler DASV-Salon in Grenzach-Wyhlen. Grenzüberschreitendes Sammlertreffen mit unseren Freunden aus Frankreich und der Schweiz (Regio Basilensis).
  • 1987: Einführung des "Experten-Gremiums", einem neuen Dienstleistungsangebot des DASV.
  • 1988: Internationales Treffen des DASV anlässlich der FILACEPT in Den Haag.
  • 1989: Dreiländerschau (Frankreich, Deutschland, Schweiz) in Solothurn. Regelmäßiger Treffpunkt für den DASV wird die IPA Sindelfingen mit dem stets gut besuchten DASV-Abend im Novotel.
  • 1989/1990: Die politische Wende in der ehemaligen DDR beschert dem DASV 50 neue Mitglieder.
  • 1991: Der DASV feiert sein 50-jähriges Jubiläum in Bad Nauheim.
  • 1993: DASV zu Gast auf der Grazer Messe "Marken und Münze" zur Feier der Gründung des SAVO vor 60 Jahren.
  • 1996: DASV Herbsttreffen in Mulhouse/Frankreich.
  • 1998: Ausrichtung des "Europa-Meetings" im Holiday Inn anlässlich der IPA 1998 in Sindelfingen. Thema: "150 Jahre Revolution von 1848".
  • 1999: Trilaterale (Frankreich - Schweiz - Deutschland) in Weil am Rhein.
  • 2001: Der DASV feiert seinen 60. Geburtstag vom 8. - 11.2. in Berlin zusammen mit seinen Freunden vom Berliner Philatelisten-Klub 1888 e.V. im Rahmen der Internationalen Briefmarkentage.
  • 2001: „DASV goes Internet“ – die Website des DASV ist online.
  • 2003: Beginn bundesweiter Fortbildungsseminare für postgeschichtlich orientierte Wettbewerbsaussteller, Referenten sind größtenteils FIP-Juroren.
  • 2003: DASV-Herbsttreffen in Pörtschach am Wöthersee mit den Freunden vom Kärntner Philatelistenklub in vorbildlich amikaler Atmosphäre.
  • 2006: Der DASV nimmt mit zwei Teams à 5 Ausstellern an der „Teammeisterschaft der Arbeitsgemeinschaften“ in Berlin teil und erreicht mit „Team Deutschland“ einen überlegenen ersten und mit dem knapp geschlagenen „Team Österreich“ einen ausgezeichneten dritten Platz.
  • 2007: Die DASV-Rundbriefe der Jahrgänge 2005 / 2006 werden bei der Rang-1-Literaturausstellung „LIPSIA 2007“ in Leipzig als bestes Exponat in der Gruppe Periodika auf national höchster Ebene mit einer Goldmedaille + Ehrenpreis prämiert.
  • 2007: Erster „Gemeinsamer Abend des DASV mit der Postgeschichte live“ mit ca. 150 Teilnehmern anlässlich der Postgeschichtlichen Tage in Sindelfingen 2007.
  • 2008: Das DASV-eigene „Projekt Postverträge“ geht online. In der Folgezeit werden hierin für Jedermann – unbenommen einer Mitgliedschaft im DASV und frei von monetären Interessen – mehrere tausend Quelldateien zu postgeschichtlichen Forschungszwecken (zum Download) zur Verfügung gestellt. Ein vielbeachteter Imageträger des DASV.
  • 2008: Der DASV präsentiert sich bei einer „Leistungsschau der großen europäischen Traditionsvereine“ anlässlich der WIPA 2008.
  • 2010: Gemeinsames Frühjahrestreffen mit der befreundeten Arbeitsgemeinschaft Thurn & Taxis in Hechingen mit persönlicher Anwesenheit des Schirmherrn Michael Prinz von Preußen. Ein denkwürdiges, facettenreiches Ereignis auf höchstem Niveau.
  • 2011: Erstes gemeinsames Frühjahrestreffen mit der befreundeten Forschungsgemeinschaft Sachsen in Celle.
  • 2012: Im Rahmen der „Postgeschichte live“ ist die Associazione Italiana Di Storia Postale (AISP) – unsere italienische „Schwester“ – erstmals Gast des DASV in Sindelfingen. Alberto BOLAFFI zeigt hierzu unvergleichliche Exponate aus seinem Privatmuseum. Zudem ist ein amtierender Präsident der Royal Philatelic Society London (RPSL) erstmals in offizieller Mission zu Gast beim DASV-Festabend.
  • 2012: Bei der „IPHLA 2012“ – einer hochrangigen internationalen Literaturausstellung im Rang 1 in Mainz – wird das Postvertragsprojekt des DASV Klassensieger. Beachtliche 88 Punkte bringen eine Goldmedaille mit Ehrenpreis.
  • 2013: „80 Jahre SAVO“ – unter diesem Motto gibt eine Delegation des renommierten und elitären Österreichischen Philatelistenklub Vindobona aus Wien anlässlich der „Postgeschichte live“ in Sindelfingen dem DASV offiziell die Ehre. Als Vertreter des zweiten Gastlandes sind u.a. Philatelisten der befreundeten Schweizerischen Vereinigung für Postgeschichte – unserer eidgenössischen „Schwester“ – mit von der Partie.
  • 2014: „Team DASV“ nimmt mit 10 Exponaten an der „AISP International 2014“ – einem freundschaftlichen Vergleichswettbewerb mit unserer italienischen „Schwester“ der Associazione Italiana Di Storia Postale (AISP) – anlässlich der „Milanofil 2014“ in Mailand teil. Die Teilnehmer genießen (Gast-)Freundschaft in Perfektion.
  • 2014: Rundbrief Nr. 500 erscheint. Der Dank gebührt allen Schriftleitern, die dieses hochanerkannte Printmedium zum Aushängeschild des DASV gemacht haben.
  • 2014: Erstes DASV-Regionaltreffen in Luzern in der Schweiz.
  • 2014: Auf Einladung des DASV ist die Royal Philatelic Society London (RPSL) bei der „Postgeschichte live” zu Gast in Sindelfingen – eine Sternstunde der Philatelie mit unvergesslichen Ereignissen. In der Folge wird Joseph HACKMEY, der persönlich anwesende TOP-Philatelist seiner Zeit, Mitglied im DASV.
  • 2014: Teilnahme des DASV mit 15 verschiedenen Ausstellern am „BDPh-Salon für Philatelie und Postgeschichte“ veranstaltet vom befreundeten Briefmarken-Club Hannover anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Arge Hannover & Braunschweig.
  • 2015: Übernahme des vereinseigenen Bibliotheks-Bestands durch den BC Hannover und Gründung einer zukunftsorientierten gemeinsamen Bibliothek.
  • 2015: Auf Einladung des DASV hin bereichert eine Delegation des portugiesischen Philatelistenverbandes mit herausragenden Ausstellern die „Postgeschichte live“ in Sindelfingen.
  • 2015: Verleihung des „Vespermann-Gedächtnispreis“ an den DASV. Diese hohe deutsche Auszeichnung ist bestimmt für besondere philatelistische Leistungen von Arbeitsgemeinschaften. Im Falle des DASV wird hierdurch unter anderem das Engagement für die „Postgeschichte live“ in Sindelfingen gewürdigt, bei denen der Verein seit vielen Jahren als Motor und Zugpferd fungiert. Die Initiierung und Pflege internationaler Verbindungen zu gleichgesinnten Organisationen aus dem europäischen Ausland, das vielbeachtete Postvertragsprojekt und last but not least die exzellenten DASV-Rundbriefe, welche die Forschungsarbeit der Mitglieder dokumentieren, sind darüber hinaus wesentliche Faktoren für die nach den Worten von BDPh-Vizepräsident Alfred SCHMIDT „längst überfällige Preisvergabe“.
  • 2016: Der DASV auf der iberischen Halbinsel – ein „DASV-Salon“ bei der Traditionsausstellung „LUBRAPEX 2016“ in Viana do Castelo / Portugal auf Einladung des portugiesischen Philatelistenverbandes.
  • 2016: Der DASV feiert sein 75-jähriges Jubiläum anlässlich der „Postgeschichte live“ in Sindelfingen.
    … u.a. mit einem exklusiven DASV-Salon, einer ergänzenden Multimedia-Prasentation und einem standesgemäßen Festabend. Durch die Initiativen und Aktivitäten zu den Feierlichkeiten gelingt es, das besondere Image des DASV auf nationaler wie auch internationaler Ebene zu unterstreichen und zu fördern. Bei dem im Rahmen der Briefmarkenbörse in Sindelfingen erstmals ausgerichteten BDPh-Literaturwettbewerb der Arbeitsgemeinschaften im Rang 1 erzielt der DASV eine Gold-Medaille für die DASV-Rundbriefe der Jahrgänge 2014/2015 und Großgold mit Ehrenpreis (sprich den Klassensieg) für das DASV-Postvertragsprojekt. Ein erneuter Beweis für die hervorragende Qualität der Forschungsergebnisse innerhalb des DASV und deren Umsetzung in Publikationen.
  • 2017: Bei der bilaterale Ausstellung Dänemark – Deutschland im Rang 1 „Oldenburg 2017“ gewinnen die DASV-Rundbriefe der Jahrgänge 2015 und 2016 die Literaturklasse. Eine weitere Goldmedaille gibt es für das Festbuch „75 Jahre DASV“ – ein erneut herausragendes Ergebnis für die Publikationen des Vereins.