Startseite  Pfeil  Übersicht Kleine Postgeschichten Pfeil  Kleine Postgeschichten 032
Kleine Postgeschichten 032
Sächsische Norwegenbriefe
Die einschlägigen Portobestimmungen findet man in der Sächs. Verordnung Nr. 1338 19. April 1855 u.1409 vom 19. Nov. 1855: "Die Spedition und Behandlung der Correspondenz nach und aus Norwegen betreffend". Von April bis November erfolgt die Postbeförderung über das Dänische Postamt Hamburg und von Kopenhagen bis Christiania mit dem Dampfschiff (Sommerbrief). Ab November wird die direkte Dampfschiffverbindung nach Norwegen eingestellt. Die Postspedition erfolgt dann auf dem Landweg über Dänemark und Schweden (Winterbrief).


Einfacher Frankobrief  Sommerbrief
Marken mit zwei verschiedenen Farben aus zwei Druckauflagen

Bitte klicken Sie auf das Dokument, um es in voller Größe zu sehen

Beförderung: DRESDEN-NEUSTADT. 6. Juni 1863 nach CHRISTIANIA (Kgl. Norwegischer Postbezirk)
Portoberechnung:  Vereinsländisches Porto = 3 Ngr. +
  Dänisches Transitporto = 2 Ngr. +
  See- + Norwegisches Porto = 4 Ngr.
  Zusammen = 9 Ngr.

 
Einfacher Frankobrief  Winterbrief - Unterer Bogerand Marke 93 bis 95 im Bogen

Bitte klicken Sie auf das Dokument, um es in voller Größe zu sehen

Beförderung:

LEIPZIG (Oberpostamt) 17. Nov. 1857 nach BERGEN (Kgl. Norwegischer Postbezirk).
Portoberechnung:   Vereinsländisches Porto = 3 Ngr. +
  Dänisches Transitporto = 2 Ngr. +
  Schwedisches Transitporto       = 2 ½ Ngr. +
  Norwegisches Porto = 2 ¼ Ngr.
  Zusammen = 9 3/4 Ngr. (9 8/10 Ngr.)