Startseite  Pfeil  Übersicht Kleine Postgeschichten Pfeil  Kleine Postgeschichten 013
Kleine Postgeschichten 013
Sachsen Nr. 1 - Provisorische Kreuzband-Francomarke
1te Periode der Ortsstempelentwertung vom 05. Juli 1850 bis 31. August 1851
Bereits fünf Tage nach dem Erscheinen der Verordnung Nr.660 über die Federstrichentwertung (siehe Brief des Monats 5/2002), wurde diese Entwertungsvorschrift durch die Verordnung Nr. 671 ersetzt: An Stelle der Federstrichentwertung wurde das Bestempeln mit dem Ortsstempel  durch Druckerschwärze angeordnet.

Bitte klicken Sie den Ausschnitt an, um ihn in voller Größe zu sehen

Bitte klicken Sie den Brief an, um ihn in voller Größe zu sehen

Streifbandsendung der einfachen Gewichtsklasse

Unterbrochene senkrechte Trennlinie (sog. "sächsisches System)
Platte II  8. Marke im Bogen, volle deutliche Prägung des Buchdruckes
Drucksache
Am 8. August 1850 in LEIPZIG  aufgegeben nach BERLIN. Der Inhalt der obigen Streifbandsendung enthält eine Ankündigung eines Vertreterbesuches am 28. August 1850 für Englische Manufakturwaren, Wolle und Garne.
Handschriftlich sind der Name des Reisenden und das Datum eingesetzt. Dies waren die einzig erlaubten handschriftlichen Notizen, die eine Drucksache enthalten durfte.